GoCoase

Küstenschutzstrategien zur Anpassung an den Klimawandel: Institutionelle Steuerung und gesellschaftlicher Umgang
 

GoCoase untersucht für die deutsche Ostseeküstenregion in Mecklenburg-Vorpommern mögliche Anpassungsstrategien an den Klimawandel. Auch diese Region muss langfristig mit steigenden Wasserständen und einem erhöhten Auftreten von Extremereignissen rechnen. Dadurch muss die vorhandene und geplante Küstenschutzinfrastruktur hinsichtlich neuer Belastungsparameter überprüft und ggf. ergänzt werden. Gleichzeitig ergeben sich durch Siedlungen und wirtschaftliche Nutzungen weitere Bedarfe an die Küstenzone, die sich neben dem reinen Flächenverbrauch auch in schutzbedürftiger Infrastruktur und Versicherungswerten widerspiegeln. In GoCoase werden Anpassungsstrategien in enger Zusammenarbeit mit Entscheidungsträgern von der Gemeinde- bis zur Landesebene erarbeitet und bewertet.

Laufzeit:     08/2018-07/2021
Förderung:     Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Partner:     Technische Universität Berlin, Fachgebiet Landschaftsökonomie (TUB); Leibniz Universität Hannover, Franzius-Institut für Wasserbau, Ästuar- und Küsteningenieurwesen (FI); EUCC – Die Küsten Union Deutschland e.V., Rostock-Warnemünde
Kontakt:     Prof. Dr. Katrin Rehdanz und Andrea Wunsch